Die Entstehung Münchens

Die Kelten

Etwa 500 vor Christus lebten die Kelten in Süddeutschland. 300 vor Christus war der Höhepunkt ihres Reiches, mit seiner Hauptstadt nahe dem heutigen Manching bei Ingolstadt. Um 15 n.Chr. besiegten die Römer auch die Kelten in Bayern.

Nach dem Zerfall des römischen Reiches drangen Germanen und andere Volksstämme in unsere Heimat ein und vermischten sich im Laufe der Zeit mit den römisch-keltischen Ureinwohnern. So entstanden die Baiuwaren oder auch Bajuwaren.

Die Bajuwaren

Um etwa 520 n. Christi wanderte das Germanische Volk der Bajuwaren aus. Auf ihrer langen Reise ernährten sie sich vom Jagen, Fischen und Sammeln von Früchten, Pilzen und Beeren. Sie siedelten sich zu beiden Seiten der Isar, die auf keltisch die Reißende heißt, und der Würm an. Dort fanden sie alles für ihr Leben, genug Weideland, Wälder mit viel Wild und klares Wasser zum Fischen.

Bajuwaren

Jede Siedlung erhielt den Namen des Gründers. Heute erkennen wir die Siedlungen der Bajuwaren an der Nachsilbe "ing".

GründerHeutiger Name
Kyso Giesing
Fero Föhring
Sentilo Sendling
Swapo Schwabing
Ubo Aubing
Manzo Menzing
Paoso Pasing

Karte Altes München

Die Mönche

Ungefähr 1000 nach n.Chr. siedelten sich Mönche auf einem kleinen Hügel nahe der Isar an. Dort bauten sie eine Holzkirche, die sie dem heiligen Petrus weihten. Heute steht an diesem Platz der "Alte Peter". Die Mönche übten verschiedene Berufe aus:

Die Bajuwaren aus dem Umland kamen nicht nur zur hl.Messe zu den Mönchen, zu den Munichen wie sie sagten, sondern suchten auch Rat und Hilfe. Aus dem, Ausdruck "zu den Munichen" ist wohl der heutige Name "München" entstanden.


Eine Geschichte von Helen Schweden Last modified: Sun Jan 21 18:56:11 CET 2007 ,